Künstler
Joshua Horowitz (USA; Akkordeon, Musikwissenschaft, Musiktheorie)

der Zimbel und 19. Jahrhundert Akkordeon spielt, machte seinen Masterabschluss in Komposition und Musiktheorie an der Akademie für Musik in Graz, Österreich, wo er auch Musiktheorie unterrichtete und acht Jahre lang als Forscher und Direktor des Klezmer Musik Forschungsprojekts tätig war. Er ist der Gründer und Direktor des Ensembles Budowitz und ist mit Horowitz, Brave Old World, Adrienne Cooper und Ruth Yaakov aufgetreten. Joshua lehrte Jazz Theorie für Fortgeschrittene an der Stanford Universität mit dem unlängst verstorbenen Saxophonisten Stan Getz und ist regelmäßig Dozent beim KlezKamp, an der Albuquerque Acadamy und bei Klez Kanada. Seine musikwissenschaftliche Arbeit hat vier Bücher hervorgebracht, unter anderem „The Sephardic Songbook“ mit Aron Saltiel und „The Ultimate Klezmer“. Außerdem hat er zahlreiche Artikel über den Kontrapunkt bei J.S. Bach veröffentlicht. Seine Aufnahmen mit Budowitz, dem Wiener Kammerorchester, Rubin & Horowitz, Alicia Svigals, Adrianne Greenbaum und Fialke sind international anerkannt und er hat mehr als 40 Auszeichnungen erhalten, darunter den Ehrenpreis der österreichischen Regierung für seine Orchesterkomposition Tenebrae. Neben seiner Arbeit als Musiker, leitete er die erste Musiktherapiegruppe nach dem 2. Weltkrieg am innovativen Beratungszentrum in Graz, Österreich. Seine Musik wurde unlängst in dem britischen Film „Some of my best friends are… Jewish / Muslim“ verwendet, der den Sandford St.Martin Trust Regligous Broadcasting Award und The Holocaust Tourist erhielt. Er hat außerdem den Soundtrack zur beliebten deutschen TV-Serie „Berlin, Berlin“ geschrieben.
Übersetzung: Franziska Vieweg

>> www.budowitz.com
>> www.veretskipass.com
>> www.fidlweb.com